Raftul cu initiativa Book Archive

German 9

Dokumentenlogistik als Erfolgsfaktor in deutschen Banken: by Gernot Kaiser

By Gernot Kaiser

Bedingt durch den immateriellen Charakter der Dienstleistungserstellung in Banken werden originäre Informations- und Datenströme sehr selten aus logistischer Perspektive betrachtet. Auf der foundation einer empirischen Untersuchung zeigt Gernot Kaiser die strategische Erfolgswirkung der Logistik in Banken sowie eine bisher kaum beachtete Möglichkeit zur Differenzierung im Wettbewerb auf. Konkrete Handlungsempfehlungen für die praktische Gestaltung der Dokumentenlogistik runden die Arbeit ab.

Show description

Read or Download Dokumentenlogistik als Erfolgsfaktor in deutschen Banken: Konzeption – Erfolgswirkung – Implikationen PDF

Best german_9 books

Regelungsfelder für Unternehmensnetzwerke

Die Kooperation von zwei und mehr rechtlich unabhängigen Unternehmen in shape von Unternehmensnetzwerken hat in der betrieblichen Praxis hohe Bedeutung gewonnen. Für eine optimale Zusammenarbeit der autonomen Einheiten ist es notwendig, ihre Aktivitäten zu regeln. Nicola Becker entwickelt ein Konzept, durch das die Kooperation unabhängiger Unternehmen koordiniert werden kann.

Zeit der Hoffnung — Zeit der Angst: Psychologische Begleitung von Krebspatienten

Krebs ist eine Erkrankung, die große Angst auslöst – ganz gleich, ob die Prognose intestine oder weniger intestine ist. Bei einer Ersterkrankung konzentrieren sich die Patienten meist darauf, die anstrengenden Krebstherapien zu überstehen. Eine fortschreitende Erkrankung läßt das oft mühsam aufgebaute Hoffnungsgebäude vorerst einstürzen; sie läßt Patienten und Angehörige in Angst, Unsicherheit und Mißtrauen zurück.

Extra info for Dokumentenlogistik als Erfolgsfaktor in deutschen Banken: Konzeption – Erfolgswirkung – Implikationen

Sample text

Die Zusammenarbeit verschiedener Aufgabenträger in Logistiksystemen rückt damit in den Mittelpunkt des Interesses (logistische Kooperation). Wertschöpfungsprozesse zielen stets auf die Erstellung von Leistungen, die der Befriedigung von Kundenbedürfnissen dienen bzw. Kundennutzen schaffen sollen. Deshalb stellt die Kundenorientierung die Leitlinie für die Gestaltung und Steuerung der gesamten Wertschöpfungskette dar. (Delfmann, 2004, S. 337) Die Kundenorientierung wird dabei über das Konstrukt einer Abfolge von LieferantenKunden-Beziehungen in arbeitsteiligen Wertschöpfungsprozessen sichergestellt, so dass der Gedanke der Kundenorientierung extern wie intern gleichermaßen von Bedeutung ist.

Sie zielt darauf ab, die Wechselwirkungen der interdependenten Prozesse in Wertschöpfungssystemen im Sinne des Systemansatzes zu erfassen und dabei Gestaltungs- und Steuerungsentscheidungen zu berücksichtigen. Hieraus ergibt sich die Notwendigkeit, eine interfunktionale und darüber hinaus interorganisationale Perspektive einzunehmen. Die Zusammenarbeit verschiedener Aufgabenträger in Logistiksystemen rückt damit in den Mittelpunkt des Interesses (logistische Kooperation). Wertschöpfungsprozesse zielen stets auf die Erstellung von Leistungen, die der Befriedigung von Kundenbedürfnissen dienen bzw.

Der konzeptionelle Kern der Logistik ist ausgerichtet am Material-, Informations- und Service-Fluss, entlang sowohl vertikaler als auch horizontaler Werteketten (oder Supply Chains), und bestrebt, diesen Fluss zu koordinieren. Der Kerngedanke der Logistik basiert auf Systemdenken bzw. einer ganzheitlichen Sicht wobei das Untersuchungsobjekt grundsätzlich der Fluss selbst ist (Arlbjørn & Halldórsson, 2002, S. 25). Das zentrale Element des Kerns der Logistik ist der Flussgedanke (Halldórsson & Aastrup, 2003, S.

Download PDF sample

Rated 4.95 of 5 – based on 24 votes