Raftul cu initiativa Book Archive

German 9

Inhaltsanalyse: Einführung in Theorie, Methode und Praxis by Klaus Merten

By Klaus Merten

Dr. Klaus Merten ist Professor für Empirische Kommunikationsforschung an der Universität Münster.

Show description

Read Online or Download Inhaltsanalyse: Einführung in Theorie, Methode und Praxis PDF

Best german_9 books

Regelungsfelder für Unternehmensnetzwerke

Die Kooperation von zwei und mehr rechtlich unabhängigen Unternehmen in shape von Unternehmensnetzwerken hat in der betrieblichen Praxis hohe Bedeutung gewonnen. Für eine optimale Zusammenarbeit der autonomen Einheiten ist es notwendig, ihre Aktivitäten zu regeln. Nicola Becker entwickelt ein Konzept, durch das die Kooperation unabhängiger Unternehmen koordiniert werden kann.

Zeit der Hoffnung — Zeit der Angst: Psychologische Begleitung von Krebspatienten

Krebs ist eine Erkrankung, die große Angst auslöst – ganz gleich, ob die Prognose intestine oder weniger intestine ist. Bei einer Ersterkrankung konzentrieren sich die Patienten meist darauf, die anstrengenden Krebstherapien zu überstehen. Eine fortschreitende Erkrankung läßt das oft mühsam aufgebaute Hoffnungsgebäude vorerst einstürzen; sie läßt Patienten und Angehörige in Angst, Unsicherheit und Mißtrauen zurück.

Additional resources for Inhaltsanalyse: Einführung in Theorie, Methode und Praxis

Example text

Aber auch die Messung von Sensationalismus durch verschiedene Indizes (Hart 1932; Kingsbury /Hart 1937) oder der Schluß vom Inhalt von Tageszeitungen auf die öffentliche Meinung (Woodward 1930; 1934) weist in diese Richtung. Drittens muß der Nachhall des ersten und die Antizipation des zweiten Weltkrieges als starkes Motiv für die Analyse politischer Propaganda genannt werden. Hier ist insbesondere und vor allen anderen Harold D. Lasswell zu nennen, dessen Biographie mit der Entwicklung der Inhaltsanalyse so eng verknüpft ist, daß er auch "Vater der Inhaltsanalyse" genannt wird (Schramm 1957: 105).

Hall 1966). 2 Die quantitativ-deskriptive Phase (7. -1926) Diese Phase unterscheidet sich von der Phase der Intuition durch ihren Anspruch auf intersubjektive Prüfbarkeit, die durch Quantifizierung garantiert werden soll. Das setzt auf zweifache Weise die Erfindung der Schrift voraus: Einmal ist die Erfindung der Arithmetik an die Erfindung der Schrift gebunden, und zum anderen ist eine Quantifizierung nur dort sinnvoll, wo große Mengen von Zeichen, also Texte, analysiert werden können. Der Anspruch auf Inferenz, in der intuitiven Phase ebenso generös durchgesetzt wie methodisch dubios gehandhabt, wird zurückgenommen bis auf den Punkt, wo quantitative Beweisführung herangezogen werden kann.

4%) auf die Zeit nach 1940. 7%) Titel (1941-1958). 44 Teil I: Einführung Es zeigt sich nicht nur statistisch, daß diese Verteilung hochsignifikant ist, sondern es zeigt sich vor allem, daß der Begriff "content analysis" vor dem Jahre 1941 im Titel von einschlägigen Arbeiten zur Inhaltsanalyse nicht aufgetreten ist. Neue Theorien - etwa die Informationstheorie (vgl. Shannon 1949) -, verfeinerte Analysetechniken - exemplarisch dafür können die Arbeiten von Osgood (1954) stehen - und ein geschärftes Methodenbewußtsein stimulieren neue Anwendungsgebiete und Verfahren der Inhaltsanalyse und drängen gleichzeitig den Anteil des klassischen Printmediums Presse zurück: Man erkennt, daß Inhaltsanalyse im besten Sinne Kommunikationsanalyse sein kann (vgl.

Download PDF sample

Rated 4.68 of 5 – based on 36 votes