Raftul cu initiativa Book Archive

German 2

Kohlenstoffstudie Forst und Holz Niedersachsen by Wördehoff, René Spellmann, Hermann Evers, Jan Nagel,

By Wördehoff, René Spellmann, Hermann Evers, Jan Nagel, Jürgen

Show description

Read Online or Download Kohlenstoffstudie Forst und Holz Niedersachsen PDF

Best german_2 books

Führungskompetenz ist lernbar: Praxiswissen für Führungskräfte in Gesundheitsfachberufen

F? hrungskr? fte im Gesundheitswesen brauchen f? r ihren Erfolg mehr als nur das reine Fachwissen. Allerdings vermitteln fortress- und Weiterbildungen meist nur die harten Fakten, w? hrend die Schulung der Soft-Skills wie Gespr? chsf? hrung, Selbstmarketing und Motivation oft auf der Strecke bleiben. Dieses Handbuch bietet – f?

Unbegreifliche Realität

Mild symptoms of wear and tear!

Die Insel des vorigen Tages. Roman

This quantity is made out of electronic photographs created by means of net Archive for the hot York Public Library. the web Archive and the hot York Public Library search to maintain the highbrow content material of things in a fashion that allows and promotes various makes use of. The electronic reformatting procedure ends up in an digital model of the unique textual content that may be either accessed on-line and used to create new print copies.

Additional resources for Kohlenstoffstudie Forst und Holz Niedersachsen

Example text

16c). Ebenso steigen die Biomassen in der Zeit von 2011 bis 2036 unterschiedlich stark an, wobei sich die Buche und die Nadelbaumarten deutlich von der Eiche absetzen (s. Abb. 17c). Der darin gespeicherte C-Vorrat erhöht sich gleichgerichtet (s. Abb. 18c). Die relativen Zunahmen sind bei Buche (+ 24 %) und Fichte (+ 34 %) am größten (s. Tab. 10). Beiträge aus der NW-FVA, Band 6, 2011 Ergebnisse 48 a) eo b) nn c) no Abbildung 16: Entwicklung der Derbholzvorräte [Mio. m3] nach Hauptbaumarten für die Szenarien a) ertragsorientierter Waldbau (eo), b) naturnaher Waldbau (nn) und c) naturschutzorientierter Waldbau (no) Beiträge aus der NW-FVA, Band 6, 2011 Ergebnisse 49 a) eo b) nn c) no Abbildung 17: Entwicklung der lebenden Baumbiomasse [Mio.

Beiträge aus der NW-FVA, Band 6, 2011 Ergebnisse Abbildung 13: Derbholzvorräte [Mio. m³] der Hauptbaumarten nach Altersstufen Ende 2006 Abbildung 14: C-Vorräte [Mio. 2 Tote Baumbiomasse Der Totholzvorrat in Niedersachsen belief sich zum Zeitpunkt der BWI2 auf 8,1 m³/ha bzw. rund 8,9 Mio. m³ (ML 2004). 2 beschrieben, bis Ende 2006 fortgeschrieben. Dadurch stieg der Totholzvorrat auf 19,7 Mio. m³ (d ≥ 7 cm). Unterstellt man für dieses Volumen eine mittlere Raumdichte von 0,25 t/m3 und eine C-Konzentration von 50 %, so ergibt sich ein C-Vorrat in Höhe von 2,5 Mio.

T /Jahr CO2-Emissionen zusätzlich vermieden werden (RÜTER 2010). In einer Schweizer Studie wurde für Holzprodukte im Zivilisationskreislauf ein C-Vorrat von 101 Mio. t CO2 im Jahr 2000 geschätzt, was ca. 27,5 Mio. t C entspricht (TAVERNA et al. 2007). BÖSWALD und WIERLING (1997) berechneten für den niedersächsischen Holzproduktpool eine Speichermenge von 23,8 Mio. t C im Jahr 1993. PISTORIUS (2007) kam für Baden-Württemberg auf der Basis statistischer Angaben zur Gebäudezahl und den Nutzungsmengen zwischen BWI1 und BWI² zu einer Speicherleistung von 49,85 Mio.

Download PDF sample

Rated 4.60 of 5 – based on 20 votes