Raftul cu initiativa Book Archive

Marketing

Marketing für den Mittelstand: Konzepte und Fallstudien by Oliver Albrecht, Kai Bethke, Dr. Friedrich Loock (auth.),

By Oliver Albrecht, Kai Bethke, Dr. Friedrich Loock (auth.), Oliver Albrecht, Kai Bethke, Friedrich Loock (eds.)

Zielgruppe
Führungskräfte/Manager, Fachkräfte

Show description

Read Online or Download Marketing für den Mittelstand: Konzepte und Fallstudien PDF

Best marketing books

Mediactive

We're in an age of knowledge overload, and an excessive amount of of what we watch, listen and skim is unsuitable, deceitful or maybe harmful. but you and that i can take keep watch over and make media serve us -- we all -- via being energetic shoppers and individuals. Here's how.

Internationales Marketing-Management

Mit einer fundierten und umfassenden Darstellung des internationalen Marketing-Management wendet sich dieses Buch sowohl an Studierende als auch an Praktiker. Es behandelt ausführlich das strategische internationale advertising, den internationalen Einsatz des Marketing-Instrumentariums, das internationale Marketing-Controlling, die internationale Marketing-Organisation sowie das Human source administration in overseas tätigen Unternehmen.

Global Marketing: Foreign Entry, Local Marketing, and Global Management, 5th Edition

Johansson’s international advertising, 5/e makes use of a three-pronged framework to prepare the dialogue of ways to behavior worldwide enterprise: overseas access, neighborhood advertising, and international administration. Johansson seeks to advance the numerous talents a advertising supervisor has to be profitable in every one of those projects. In international access, in international administration, and to a wide volume whilst a neighborhood marketer overseas, the worldwide marketer wishes talents that the house makes experience-or the traditional advertising and marketing text-have infrequently taught.

Additional resources for Marketing für den Mittelstand: Konzepte und Fallstudien

Sample text

Produkte werden relativ schnell obsolet. Kernkompetenzen dagegen entwickeln sich ständig weiter. Sie bilden so eine dynamische langlebige Grundlage für ein Bestimmen von strategischen Stoß richtungen. 50 Kompetenzpositionierung Alternativen einer Kompetenzpositionierung können zunächst anhand des Systemgeschäfts beschrieben werden: Anbieter, die eine Systemträgerschaft anstreben, positionieren sich mit einem breiten Produktprogramm, das aus einer Vielzahl von Komponenten und Teilsystemen besteht.

Hierzu zählt zum einen die Fähigkeit, sich in Probleme einzudenken bzw. -fühlen, denen Kunden sich bereits ausgesetzt sehen und zum anderen die Fähigkeit, frühzeitig zukünftige Kunden-Problembereiche aufzugreifen. Die Managementkompetenz wiederum sorgt erstens für die interne Kommunikation von Kenntnissen und zweitens für eine Steigerung der Bereitschaft und Sensibilität (a) von marktorientierten Mitarbeitern, sich über technologische Möglichkeiten des Unternehmens bewußt zu werden und (b) von technologieorientiertern Mitarbeitern Marktgegebenheiten und Entwicklungen zu verinnerlichen.

Schlagworte, wie "Kompetenz von morgen" (ICL Anzeigenserie Industriemagazin 1988), "Kompetenz für EDVGesamtlösungen" (Mannesmann Kienzle, Hannover Messe Industrie 1989, zitiert nach Weiss, 1990, S. 1) oder "Kompetenz in Logistik und Informationstechnik" (Heyde + Partner, Direct-Marketing Aktion, 1991) zeigen dies. Kommunikation von Fähigkeiten ist jedoch nur ein Teil einer Kompetenzorientierung von Unternehmen. Eine Kompetenzausrichtung kann im gesamten Marketing von Investitionsgüterherstellern verankert sein und mit Hilfe einer Kompetenz-Marketingkonzeption geplant und umgesetzt werden (vgl.

Download PDF sample

Rated 4.42 of 5 – based on 10 votes