Raftul cu initiativa Book Archive

Familienexterne Unternehmensnachfolge: Eine empirische by Hendrik Weber (auth.)

By Hendrik Weber (auth.)

Was macht die Akquisition von mittelständischen Familienunternehmen so besonders und welche erfolgskritischen Einflussgrößen lassen sich identifizieren? Dieser sehr praxisrelevanten Frage geht Hendrik Weber aus theoretischer und empirischer Sicht nach. Mit insgesamt 408 untersuchten Nachfolgefällen ist die empirische Untersuchung die umfangreichste im deutschsprachigen Raum und leistet einen wichtigen Beitrag zur Identifizierung und Bewertung relevanter Einflussgrößen auf den Nachfolgeerfolg. Sie baut eine Brücke zwischen der Familienunternehmensforschung und der M&A-Literatur und liefert wertvolle Ansatzpunkte für die Praxis.

Show description

Transaktionserfolg von Mergers & Acquisitions in der by Karl Christoph Kaup (auth.)

By Karl Christoph Kaup (auth.)

In der Logistikindustrie steigen seit Beginn der 1990er Jahre die Anzahl und die Transaktionsvolumen von Mergers & Acquisitions kontinuierlich. Untersuchungen zum Transaktionserfolg aus Sicht der Aktionäre gibt es jedoch bisher nicht, obgleich Studien zu anderen Industrien gezeigt haben, dass die Aktionäre des Käuferunternehmens häufig nicht von M&A profitieren können.

Anhand einer Ereignisstudie analysiert Karl Christoph Kaup den Erfolg von two hundred M&A-Transaktionen in der Logistik aus Sicht der Aktionäre. Dabei weist er nach, dass die Aktionäre der Käuferunternehmen von der Ankündigung einer M&A-Transaktion profitieren können. Die anschließende Untersuchung zeigt, dass es klare ex-ante identifizierbare Erfolgsfaktoren gibt, die es dem administration und den Aktionären erlauben, den Erfolg der angestrebten Transaktion besser beurteilen zu können. In einer Fallstudie zum Transaktionserfolg der Deutschen put up AG untersucht der Autor schließlich Logistik-M&A im Rahmen eines Unternehmensumfeldes und basierend auf der verfolgten Strategie.

Show description

The Boundaries of the State in Modern Britain by S. J. D. Green, R. C. Whiting

By S. J. D. Green, R. C. Whiting

This cutting edge booklet presents a necessary ancient point of view at the obstacles of the kingdom in glossy Britain. At a time of severe debate concerning the kingdom, the gathering of interdisciplinary reports accrued the following emphasizes the sheer number of public involvement in British lifestyles, the ebb and stream of that involvement and its dynamics, and the broader implications this has for civil society and highbrow lifestyles. those new essays give a contribution to present debates not just by way of supplying a ancient research but additionally by way of trying to destiny advancements.

Show description

Praxis der Pflegediagnosen by Renate Hansmann, Elisabeth Jedelsky, Anneliese Michalek, Eva

By Renate Hansmann, Elisabeth Jedelsky, Anneliese Michalek, Eva Münker-Kramer, R. Pandzic, G. Pichler, W. Riel, D. Tomacek, Visit Amazon's Harald Stefan Page, search results, Learn about Author Central, Harald Stefan, , Franz Allmer, Visit Amazon's Josef Ebe

Rezensionen zur 1. Auflage: "Für alle mit der Pflege von Patienten befaßten Gesundheitsberufe gibt es ein neues Standardwerk, die ‚Praxis der Pflegediagnosen‘. Das Handbuch ist das Ergebnis einer Projektarbeit beim ersten Lehrgang für leitendes Pflegepersonal an der Grund- und Integrativwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien ... Eine europäische Pionierleistung ist der beigelegte Anamnesebogen, der direkt zu den Pflegediagnosen überleitet und so systematisch zu einer Qualitätssicherung beitragen soll". Wiener Zeitung "... Nicht nur die Pflegediagnosen, sondern auch die weiterführenden Pflegemaßnahmen und -ziele werden ausführlich beschrieben. Dies und der neu entwickelte, pflegediagnosenorientierte Anamnesebogen machen das Buch zu einem Handbuch für die Praxis." Die Schwester/Der Pfleger "Diagnose optimiert die Krankenpflege: Die erste PflegemangerInnen-Generation entwickelte eine Anleitung zur Praxis der Pflegediagnose in Österreich. ... Ohne einheitliche Kommunikation sei eine Evaluierung von geplanten Pflegemaßnahmen im Hinblick auf ihre Wirksamkeit nicht möglich ... Pflegediagnose fördert die Eigenverantwortlichkeit des Pflegepersonals und motiviert die Patienten zur Selbsthilfe ... Liegt die Pflegediagnose vor, müsse guy nur noch mit dem Arzt in Kontakt treten und die relevanten Informationen weitergeben. Damit wäre der notwendige Informationsaustausch zugunsten des Patienten sichergestellt." ärztemagazin

Show description

Die Vereinten Nationen im 21. Jahrhundert: Reden und by Kofi Annan (auth.), Manuel Fröhlich (eds.)

By Kofi Annan (auth.), Manuel Fröhlich (eds.)

Die Vereinten Nationen sind wie keine andere corporation durch die weltpolitischen Umbrüche und die Bedrohungen des Friedens herausgefordert. Der Generalsekretär der UNO hat immer wieder auf die drängenden Fragen der Weltgemeinschaft geantwortet. In diesem Band werden die großen Reden von Kofi Annan seit 1997 dokumentiert. Im Spiegel seiner Reden wird die gesamte Politik der Vereinten Nationen sichtbar, die Herausforderungen und die neuen Wege, die seit 1997 eingeschlagen wurden. Eine kurze Einleitung führt in individual, Amt und Politik des Generalsekretärs ein.

Show description

Bankverhalten in Kreditbeziehungen by Achim Machauer (auth.)

By Achim Machauer (auth.)

Aufgrund zunehmender Konkurrenz im Kreditgeschäft sind Banken gezwungen, eine durchgehend risikoadäquate Konditionenpolitik zu verfolgen. Die Entwicklung ausgefeilter Risikomanagementsysteme wird deshalb auch in diesem Bereich stark vorangetrieben. Achim Machauer untersucht das Verhalten von Banken im Kreditgeschäft mit mittelständischen Unternehmen anhand eines Datensatzes, der Kreditbeziehungen von fünf deutschen Großbanken beinhaltet. Im Vordergrund der Untersuchung steht die examine des Zusammenhangs zwischen dem Kreditnehmerrisiko und den vereinbarten Kreditkonditionen sowie dem Kreditvergabeverhalten. Das Kreditnehmerrisiko wird anhand eines Meta-Ratingsystems gemessen.

Show description

Hautwolle und Schurwolle: Eine Gegenüberstellung ihrer by Günther Satlow

By Günther Satlow

Gute, Verarbeitungseigenschaften und Gebrauchswert von Hautwollen wer den allgemein geringer beurteilt als von Schurwollen. Das Misstrauen gegenuber Hautwollen geht soweit, dass BehBrden und ahnliche Auftrag geber die Beimischung von Hautwollen fur ihre Tuche generell verbieten. So schreiben beispielsweise die "Vorlaufige Lieferbedingungen (VTL)" des "Bundesminister fur Verteidigung" durchweg Schurwolle vor. Im VTL 8305-002 "Uniformtuche der Deutschen Streitkrafte (Allgemeine Bedingun gen)" vom Juli 1955 findet guy unter zero. three Spinnstoffe: "Beimischung anderer Spinnstoffe, z.: B. von Kammlingen, Reiss- und Gssrber-(Haut)Wollen . . . . . . ist untersagt. " Im VTL 8400-003 "Strumpfe und Socken (Allgemeine Bedingungen)" vom okay tober 1955 sind die Vorschriften unter eleven. 03 folgende: "Wiedergewonnenes Fasermaterial (z. B. Reisswolle) sowie Kammlinge, Hautwolle, Gerberwolle und andere ungeeignete Wollen . . . . durfen nicht ver arbeitet oder beigemischt werden. " Die Ursache fur solche, auch schon fruher aufgestellte Verbote fuhren 1 FRANZ und HARDTMANN ) darauf zuruck, dass die tatsachlich minderwertige Gerberwolle oft den Hautwollen gleichgesetzt wird, obwohl sich beide nach ihren Gewinnungsverfahren grundsatzlich unterscheiden (uber Be griffsdefinition vgl. Abschnitt 2). Wir fuhren die Abneigung gegenuber Hautwolle auch darauf zuruck, dass die vom geschlachteten Tier stammen de Wolle als "tot" in ihren Eigenschaften angesehen wird. Zum anderen hal t guy zwar die Hautwoll-Gewinnungsverfahren (vgl. Abs.chni tt three) fur grundsatzlich ungefahrlich, schreibt ihnen aber trotzdem allgemein einen vermindernden Einfluss auf die Wolleigenschaften zu, weil gewisse Unregelmassigkeiten im Gewinnungsverfahren zu befurchtep sind; so dass keine Garantie fur eine gleichbleibende Qualitat ge

Show description

Kapitalmarktorientierte Unternehmensbewertung: Untersuchung by Hans-Christian Gröger

By Hans-Christian Gröger

Neben den Steuern auf Unternehmensebene haben bei der Unternehmensbewertung auch die persönlichen Steuern auf Kapitalgeberebene eine Bedeutung. Es besteht jedoch nach wie vor ein Dissens darüber, wie persönliche Steuern korrekt im Bewertungskalkül zu berücksichtigen sind. Hans-Christian Gröger entwickelt bei kapitalmarktorientierten Bewertungskalkülen konsistente Bewertungsformeln, die sowohl Unternehmensteuern als auch persönliche Steuern berücksichtigen. Vor dem Hintergrund der Forderungen des IDW zeigt er die Zusammenhänge zwischen Discounted-Cashflow-Verfahren, Capital Asset Pricing version, Finanzierungspolitik und Ausschüttungspolitik auf.

Show description