Raftul cu initiativa Book Archive

German 9

Postmoderne Concierge: Die „Tagesschau“: Wortwelt und by Ulrich Schmitz

By Ulrich Schmitz

6. 2 Satzserien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 153 6. three Identifizierende und quantifizierende Satzelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158 6. four Texttypische Seme ersten Grades . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . one hundred sixty 6. five Texttypische Seme zweiten Grades . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 161 6. 6 Das Symbolfeld der "Tagesschau" in vierzehn Tableaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . one hundred sixty five 7. Der Bedeutungsraum der "Tagesschau" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172 7. 1 Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172 7. 2 Bedeutungsfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173 7. three Bedeutungsdimensionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 181 7. four Der Bedeutungsraum als Zentrum der "Tagesschau"-Welt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 187 7. five Schematismus und Prisma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . one hundred ninety 7. 6 Die Konstruktion der Textbedeutung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193 eight. Die "Tagesschau" als immerwährende Chronik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 198 eight. 1 Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 198 eight. 2 Künstliche Intelligenz und "Tagesschau"-Simulation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 199 eight. three Ein Automat zur Erzeugung von "Tagesschau"-Texten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 202 eight. four Eine Trivialform der "Tagesschau"-Welt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 205 eight. five Der "Tagesschau "-Text vom Januar 1988 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 207 eight. 6 Ausgewählte Textpassagen: 1978 und 1988 im Vergleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 212 nine. Zerstückte Welt - Die Enzyklopädie der "Tagesschau" . . . . . . . . . . . . . . . . 223 nine. 1 Offener Code und geschlossene Enzyklopädie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 223 nine. 2 Zeit und Raum: Von Augenblick zu Augenblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 227 nine. three Schicksal und Sicherheit: Die Entlastung des Sisyphos . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 235 nine. four Amt und establishment: Entsubjektiviertes Handeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 240 nine. five Welt und Geld: Objektivierende Zurichtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 243 10. Chaos im Rahmen - Das alte Bild der neuen Welt . . . . . . . . . . . . . . 251 10. 1 Überall die gleiche Geschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 251 10. 2 Mode in Textform . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 253 10. three Mythos als Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 257 10. four shape und Sinn: Heilsgeschichte in Stücken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 261 10. five Nichterzählte Geschichte, erzählte Geschichtslosigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 264 10. 6 Inunaterielle Concierge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 269 10. 7 Postmoderne Regelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 273 10. eight Technische Konstruktion als natürliches Abbild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Show description

Read Online or Download Postmoderne Concierge: Die „Tagesschau“: Wortwelt und Weltbild der Fernsehnachrichten PDF

Similar german_9 books

Regelungsfelder für Unternehmensnetzwerke

Die Kooperation von zwei und mehr rechtlich unabhängigen Unternehmen in shape von Unternehmensnetzwerken hat in der betrieblichen Praxis hohe Bedeutung gewonnen. Für eine optimale Zusammenarbeit der autonomen Einheiten ist es notwendig, ihre Aktivitäten zu regeln. Nicola Becker entwickelt ein Konzept, durch das die Kooperation unabhängiger Unternehmen koordiniert werden kann.

Zeit der Hoffnung — Zeit der Angst: Psychologische Begleitung von Krebspatienten

Krebs ist eine Erkrankung, die große Angst auslöst – ganz gleich, ob die Prognose intestine oder weniger intestine ist. Bei einer Ersterkrankung konzentrieren sich die Patienten meist darauf, die anstrengenden Krebstherapien zu überstehen. Eine fortschreitende Erkrankung läßt das oft mühsam aufgebaute Hoffnungsgebäude vorerst einstürzen; sie läßt Patienten und Angehörige in Angst, Unsicherheit und Mißtrauen zurück.

Additional resources for Postmoderne Concierge: Die „Tagesschau“: Wortwelt und Weltbild der Fernsehnachrichten

Sample text

1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. 1. Sätze 40 96 115 112 110 88 98 107 117 114 114 116 118 103 96 105 103 107 93 H7 120 118 108 121 134 106 112 107 126 126 116 3363 110,8 Wörter 690 1495 1849 1816 1885 1611 1735 1743 1856 1814 1862 1 751 1871 1789 1599 1909 1901 1668 1529 1655 1876 1933 1 719 1890 1914 1678 1 711 1788 1877 1894 1872 54 180 1783,0 Wörter je Satz 17,3 15,6 16,1 16,2 17,1 18,3 17,7 16,3 15,9 15,9 16,3 15,1 15,9 17,4 16,7 18,2 18,5 15,6 16,4 14,1 15,6 16,4 15,9 15,6 14,3 15,8 15,3 16,7 14,9 15,0 16,1 16,1 Woche Sätze Wörter Wlkter je Satz 1) 726 12134 16,7 2) 778 12542 16,1 3) 763 12471 16,3 4) 814 12577 15,5 I.

5. Kap. 1972). a. 1974:94f) kommen alle außer IV und V vor. 28Die einzige vergleichbare Auszählung (Esche 1977b:26; in abs. Zahlen) bezieht sich auf 10 "Tagesschau"-Hauptausgaben aus Mai/Juni 1975 (17 674 Wörter) und findet etwas größere Anteile unserer Textsorten I, 11, V, VI, VII (43,2 %, 13,3 %,2,1 %,6,6 %, 10,8 %) und entsprechend deutlich weniger Korrespondentenberichte (24,0 % statt 31,3 % bei uns). a. 1978:138; Bortz 1979:189-192; vgl. Sachs 1978:252-255) die tatsächliche Wörterverteilung (absolute Zahlen) sowohl auf die Textsorten I bis VII als auch auf die zusammengefaßten Textsorten VIII bis X in den einzelnen Wochen bzw.

Tabelle 6). Nonpolitics - um hinten anzufangen - , also nationale und internationale Berichte über Wissenschaft, Kultur, Sport, Unglücke, Unwetter, Verkehr und Verbrechen, machen 18,4 % des Textumfangs aus. Westdeutsche Innenpolitik nimmt fast ein Fünftel ein; Wirtschaft und Soziales der Bundesrepublik Deutschland sowie Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und der DDR füllen je gut ein Siebtel. Ein Achtel des Textes behandelt andere europäische Themen. Jedes zehnte Wort in unserem Zeitraum gilt dem Nahost-Konflikt, und in einem weiteren Textneuntel schließlich wird über andere internationale politische Themen berichtet.

Download PDF sample

Rated 4.67 of 5 – based on 12 votes