Raftul cu initiativa Book Archive

German 9

Weiterempfehlung als Marketingziel: Analyse, empirische by Gunnar Markert (auth.)

By Gunnar Markert (auth.)

Die Weiterempfehlung leistet einen wichtigen Beitrag zur Kundenakquisition und gilt in vielen Branchen als eine wesentliche Determinante des Unternehmenserfolges, da Konsumenten darin eine glaubwürdige Grundlage für ihre Kaufentscheidungen sehen. Anbieter unternehmen deshalb z. B. mit Kunden-werben-Kunden-Maßnahmen vielfältige Versuche, erfolgreiche Weiterempfehlungen direkt mit Prämien zu honorieren oder versuchen auf andere Weise die Weiterempfehlungsabgabe indirekt zu stimulieren.

Gunnar Markert untersucht, welche unternehmensseitig steuerbaren Determinanten und welche persönlichen cause zu Weiterempfehlungen führen. Er entwickelt ein Wirkungsmodell mit einer umfassenden Darstellung dieser Determinanten. Mit einem auf empirischen Ergebnissen aufbauenden Konzept liefert der Autor konkrete Vorgaben zur Messung der Relevanz und zur effizienteren Steuerung des Weiterempfehlungsverhaltens anhand eines Managementprozesses.

Show description

Read Online or Download Weiterempfehlung als Marketingziel: Analyse, empirische Prüfung und Managementimplikationen PDF

Best german_9 books

Regelungsfelder für Unternehmensnetzwerke

Die Kooperation von zwei und mehr rechtlich unabhängigen Unternehmen in shape von Unternehmensnetzwerken hat in der betrieblichen Praxis hohe Bedeutung gewonnen. Für eine optimale Zusammenarbeit der autonomen Einheiten ist es notwendig, ihre Aktivitäten zu regeln. Nicola Becker entwickelt ein Konzept, durch das die Kooperation unabhängiger Unternehmen koordiniert werden kann.

Zeit der Hoffnung — Zeit der Angst: Psychologische Begleitung von Krebspatienten

Krebs ist eine Erkrankung, die große Angst auslöst – ganz gleich, ob die Prognose intestine oder weniger intestine ist. Bei einer Ersterkrankung konzentrieren sich die Patienten meist darauf, die anstrengenden Krebstherapien zu überstehen. Eine fortschreitende Erkrankung läßt das oft mühsam aufgebaute Hoffnungsgebäude vorerst einstürzen; sie läßt Patienten und Angehörige in Angst, Unsicherheit und Mißtrauen zurück.

Additional info for Weiterempfehlung als Marketingziel: Analyse, empirische Prüfung und Managementimplikationen

Sample text

Bruhn 2001, S. 4. Vgl. Gremler et al. 2001, S. 45. Vgl. Wilson 1994. Vgl. Stokes et al. 2002, S. 122. 1 erläutert wird; vgl. Schütze 1992; Stauss 1999, S. 10. B. das Involvement gegenüber einem Produkt bzw. einer Produktsparte. Auch das eng mit dem Involvement verbundene wahrgenommene Risiko spielt eine Rolle und ist möglicherweise als moderierender Faktor und Kriterium für die getrennte Analyse unterschiedlicher Gruppen zu betrachten. B. die Reduktion kognitiver Dissonanz wurden bislang weder in der konzeptionellen noch in der empirischen Forschung berücksichtigt.

Die Diskussion der Wirkungszusammenhänge mündet in der Entwicklung von Hypothesen, die es zu überprüfen gilt. Das vierte Kapitel umfasst diese empirische Prüfung. Zunächst wird nach einem Überblick über unterschiedliche Optionen die Messmethodik erläutert und auf deren Basis in einem zweiten Schritt das Modell operationalisiert. Es folgt die Erläuterung des Aufbaus sowie der Durchführung des Experiments. Innerhalb dessen werden für einzelne Experimentalgruppen Szenarien aus Modulen 32 Weiterempfehlungsabgabe als Unternehmens- und Marketingziel zusammengesetzt.

Hierzu ist der Stand der Forschung zu rekapitulieren und kritisch zu würdigen, um folgende Fragen zu beantworten: (1) Welche Verhaltenswirkungen sind bei Kunden-werben-Kunden-Maßnahmen zu beachten? (2) Durch welche unternehmensseitig beeinflussbaren, indirekten Einflussfaktoren lässt sich die Weiterempfehlungsabgabe erklären? (3) Welche intrapersonellen Einflussfaktoren wirken sich auf die Weiterempfehlungsabgabe aus? h. soziale Bedürfnisse sind für die Abgabe von Weiterempfehlungen relevant? Aus der Darstellung aller bislang betrachteten Einflussfaktoren ist ein ganzheitliches Modell zu entwickeln, das sich auf spezifische Wirkungsbeziehungen konzentriert.

Download PDF sample

Rated 4.15 of 5 – based on 44 votes