Raftul cu initiativa Book Archive

German 2

Wenn Jugendliche Trinken: Auswege Aus Flatrate-Trinken Und by Rainer Thomasius, Thomas Nessler, Frank Häsler

By Rainer Thomasius, Thomas Nessler, Frank Häsler

Kurzbeschreibung

Aufklärung: Welche Bedeutung hat Alkohol für Jungen und Mädchen bei der Sozialisation.
Beratung: Wie können Erwachsene frühzeitig intervenieren und welche therapeutischen Hilfen gibt es?
Mit try out und Specials rund um Alkohol und Drogen.
Selbsthilfe: Betroffene Jugendliche berichten, wie sie den Weg aus der Abhängigkeit geschafft haben.

Klappentext

Trinken bis der Arzt kommt

Exzessiv occasion feiern, Spaß haben ... für immer mehr Jugendliche endet das Vergnügen
im Krankenhaus: Vollrausch. Angesichts erschreckender Ausmaße von Binge-Drinking
und Koma-Saufen fragen sich Eltern, Lehrer und Jugendbetreuer: was once ist los mit unseren
Kindern? Das Buch bietet einen erhellenden Blick auf die Fakten und auf die inneren
Beweggründe von Jugendlichen.

"Als ich in der Schule schlechter wurde, machten meine Eltern nur Stress."

Klar, Alkohol gehört zum Erwachsenwerden dazu. Aber Eltern bewegen Fragen wie: Wie
komme ich mit meinem variety darüber ins Gespräch? Wie gefährdet ist mein type?
Und was once können wir tun, wenn Alkohol schon ein häufiger Begleiter ist? Experten,
Eltern und Jugendliche berichten aus ihren Erfahrungen. checks zur Orientierung und
viele Anregungen helfen dabei, sich über das Thema Alkohol neu zu verständigen.
Experten erläutern, mit welchen Hilfsangeboten die Profis unterstützen.
Verbieten oder aufklären? Detailliert beschreibt das Buch das vielfältige Netz an
Präventions-Möglichkeiten von Gemeinden und Schulen bis hin zum web.

Show description

Read Online or Download Wenn Jugendliche Trinken: Auswege Aus Flatrate-Trinken Und Koma-Saufen: Jugendliche, Experten Und Eltern Berichten PDF

Best german_2 books

Führungskompetenz ist lernbar: Praxiswissen für Führungskräfte in Gesundheitsfachberufen

F? hrungskr? fte im Gesundheitswesen brauchen f? r ihren Erfolg mehr als nur das reine Fachwissen. Allerdings vermitteln citadel- und Weiterbildungen meist nur die harten Fakten, w? hrend die Schulung der Soft-Skills wie Gespr? chsf? hrung, Selbstmarketing und Motivation oft auf der Strecke bleiben. Dieses Handbuch bietet – f?

Unbegreifliche Realität

Mild indicators of wear and tear!

Die Insel des vorigen Tages. Roman

This quantity is made from electronic photographs created through net Archive for the hot York Public Library. the web Archive and the hot York Public Library search to maintain the highbrow content material of things in a fashion that allows and promotes numerous makes use of. The electronic reformatting method ends up in an digital model of the unique textual content that may be either accessed on-line and used to create new print copies.

Extra resources for Wenn Jugendliche Trinken: Auswege Aus Flatrate-Trinken Und Koma-Saufen: Jugendliche, Experten Und Eltern Berichten

Sample text

Woher weiß man überhaupt, was passt? Besonders während der Pubertät, in der Heranwachsende sowieso bereits eine ganze Menge an Problemen lösen müssen, kann die Zukunft damit etwas Bedrohliches annehmen – statt Perspektiven und Lust am Planen drohen Verunsicherung und Angst vor der Verantwortung. Die Möglichkeit, etwas falsch zu machen, beunruhigt und lähmt. Eine weitere Herausforderung, vor der unsere Kinder gegenwärtig stehen, ist die bunte Vielfalt der Generationen. Die Altersspanne der Eltern erstreckt sich heute über Jahrzehnte.

37 Handeln statt wegsehen 5 starke Argumente für Alkoholkonsum mit Köpfchen Im Gespräch mit Ihrem Kind helfen Ihnen die folgenden Argumente. Sie können Ihrem Kind aufzeigen, warum es sinnvoll ist, mit Alkohol verantwortungsbewusst umzugehen. Alkohol macht dick Alkohol und die Idealfigur mögen sich nicht: Jedes Gramm Alkohol enthält 7 Kilokalorien, fast doppelt so viel wie ein Gramm Zucker. Oder anders ausgedrückt: Ein Glas Bier enthält etwa 110 Kilokalorien (das entspricht 1 Stückchen Würfelzucker), ein Glas Wein schlägt mit 80 bis 100 Kilokalorien und ein Glas Schnaps mit 70 Kilokalorien zu Buche.

Wird er darauf angesprochen, liefert er meist Erklärungen wie Autofahren, Schwangerschaft, Medikamente – einfach nur »ich trinke keinen Alkohol« hört man selten. Riskantes Trinkverhalten ist kein Merkmal der Jugend, sondern häufiger Teil unserer Trinkkultur. Das bringt uns Eltern schnell in einen Erklärungsnotstand, wenn wir unserem Kind begreiflich machen wollen, warum es besser nicht so viel Alkohol trinken soll. Erlaubt ist, was lustig macht In unserem Kulturraum ist der Alkoholkonsum nicht nur erlaubt, sondern besitzt im Alltag bis zu einem gewissen Grad eine hohe gesellschaftliche Akzeptanz.

Download PDF sample

Rated 4.14 of 5 – based on 12 votes