Raftul cu initiativa Book Archive

German 2

Wer regiert die Welt?: Warum Zivilisationen herrschen oder by Ian Morris

By Ian Morris

Show description

Read Online or Download Wer regiert die Welt?: Warum Zivilisationen herrschen oder beherrscht werden PDF

Similar german_2 books

Führungskompetenz ist lernbar: Praxiswissen für Führungskräfte in Gesundheitsfachberufen

F? hrungskr? fte im Gesundheitswesen brauchen f? r ihren Erfolg mehr als nur das reine Fachwissen. Allerdings vermitteln citadel- und Weiterbildungen meist nur die harten Fakten, w? hrend die Schulung der Soft-Skills wie Gespr? chsf? hrung, Selbstmarketing und Motivation oft auf der Strecke bleiben. Dieses Handbuch bietet – f?

Unbegreifliche Realität

Mild symptoms of wear and tear!

Die Insel des vorigen Tages. Roman

This quantity is made out of electronic pictures created through web Archive for the recent York Public Library. the net Archive and the recent York Public Library search to maintain the highbrow content material of things in a fashion that enables and promotes numerous makes use of. The electronic reformatting approach ends up in an digital model of the unique textual content that may be either accessed on-line and used to create new print copies.

Additional resources for Wer regiert die Welt?: Warum Zivilisationen herrschen oder beherrscht werden

Example text

Lin bekam sein Opium, das er dann verbrennen und ins Meer spülen ließ, Elliot wahrte sein Gesicht, der Teehandel konnte fortgeführt werden, und die Kaufleute erhielten ein schönes Sümmchen (plus Zinsen und Frachtkosten) als Entschädigung für die verlorenen Drogen. Alle hatten gewonnen. Das heißt, alle außer Lord Melbourne, dem Premierminister des Vereinigten Königreichs. Er, der nun Entschädigungssummen in Höhe von zwei Millionen Pfund an die Drogenhändler aufbringen sollte, war nicht unter den Gewinnern.

Hätten Zheng so viele Wege offen gestanden wie Kolumbus, so wäre Hernán Cortés 1519 in Mexiko möglicherweise auf einen chinesischen Gouverneur gestoßen, nicht auf den unglückseligen Montezuma. Aber allen Determiniertheitstheorien zufolge war diese Möglichkeit aufgrund von seuchenbedingten, demographischen und geographischen Faktoren ausgeschlossen. Neuerdings vertritt jedoch manch einer die Ansicht, dass Zhengs Expeditionen und auch andere geschichtlich belegte Ereignisse ganz und gar nicht zur Theorie der langfristigen Determiniertheit passen.

Doch fast von dem Augenblick an, als Rauch aus den Fabrikschornsteinen in den Himmel über England aufzusteigen begann, merkten die Intellektuellen Europas, dass sie ein Problem hatten. Gemessen an anderen Problemen hätte es Schlimmeres geben können: Wie es aussah, übernahmen sie die Macht in der Welt, wussten aber nicht, warum. Revolutionäre wie Reaktionäre, Romantiker wie Realisten überschlugen sich in Europa mit wilden Spekulationen, Mutmaßungen und Theorien zu dem Thema. Am besten nähert man sich der Frage, wie der Westen zu seiner Vormachtstellung kam, indem man die verschiedenen Ansätze zuerst in zwei grobe Denkrichtungen unterteilt: Eine sieht die Entwicklung als »langfristig determiniert«, die zweite |22|sieht sie als »Produkt kurzfristiger Zufallsereignisse«.

Download PDF sample

Rated 4.66 of 5 – based on 12 votes